First let me say thank you for your nice comments and words of encouragement on my Blog and as well as on Instragram about these series! Let’s start with the first subject: The Weave! It’s a common thought in our society that black women have no hair and when they do – it’s bad hair! Now let THAT sink in! Growing up in Germany in a super small village, surrounded by “Good Hair”, has been one of the most disturbing experiences during my teenage years. But first let me start with your first question: What’s a weave?

A weave are extensions which are added  to someone’s hair and it’s generally sewn or glued in. Most women use it as a protective style, to give their hair more volume or just to change up their apperance for a period. A weave may consist of synthetic or virgin hair (there’s going to be an other post about that as well) or both mixed. Weaves come in all different colors, lenghts and textures. A lot of celebrities wear weaves but hey it’s a black women thing, right? Don’t let the media fool you please! When done properly it can look very natural and beautiful, like mine on this picture above.

It took quite some time for me to accept my own hair, especially because all my friends had straight, long and silky hair. When you’re a teenager all you want, is to fit in and I couldn’t because of my hair feature. Therefore, I’ve felt excluded and misunderstood sometimes because no one understood my struggle. There were no shops where I could buy products for my hair and no one I could talk about that (of course I’ve had my family but I wanted to talk to someone at my age)! Now, I can honestly say that I love my hair. Black hair is full of volume, sometimes nappy, easy to style if you know how and beautiful in its own way and it’s perfect the way it is. There’s nothing wrong with wearing weaves but make sure to embrace your black hair as much as you embrace your extensions. If you don’t know how to maintain it or how to keep it healthy – don’t worry you’ll get there and I’m here to help you

Note: I still wear weaves because I love to change my looks from time to time and it helps me to prevent my hair from damage during the cold Winter! However, most times I’m wearing my Afro and I don’t have a problem with that. We all need to understand that society doesn’t define us, we do! Muaah, Leisy

—————————————————————————————————————————————————————————————
Erstmal möchte ich mich bedanken für die netten Kommentare und ermutigende Worte auf meinen Blog und Instagram wegen dieser “Serie”! Das erste Thema: Der Weave! Der allgemeine Glaube ist, dass dunkelhäutige Frauen kaum Haare haben und wenn sie es doch haben, dann sind es schlechte Haare. Lass’ DAS erstmal sacken! In Deutschland in einem kleinen Dorf aufzuwachsen, umgeben vom “gutem Haar”, war eins, der aufwühlendsten Erfahrungen meiner Teenager-Zeit! Aber kommen wir zuerst zu deiner ersten Frage: Was ist ein Weave?
Weave sind Extensions, die zum Eigenhaar angenäht oder -geklebt werden. Viele Frauen nutzen Weaves um das Eigenhaar zu schützen, mehr Volumen zu verleihen oder einfach das Aussehen für eine Zeit zu verändern. Ein Weave setzt sich entweder aus synthetischem Haar, Echthaar (sogenannten “virgin hair” – über dieses Thema werde ich auch berichten) oder aus beidem gemischt. Weaves kommen in allen Farben, Längen und Texturen vor. Viele Stars tragen Weaves aber hey, es ist ja bekanntlich nur ein “Schwarze-Frauen-Phänomen” nicht? Lass’ dich bitte nicht von den Medien täuschen! Wenn es richtig gemacht wird, kann es sehr natürlich und schön aussehen so wie beim oberen Bild.
Es hat einige Zeit gebraucht meine Haare zu akzeptieren, vor allem, weil alle meine Freundinnen glatte, lange und seidige Haare hatten. Als Teenager möchte man nur überall reinpassen aber das konnte ich nicht mit meinen krausen Haaren. Ich fühlte mich deshalb manchmal ausgeschlossen und missverstanden, weil niemand meinen inneren Kampf verstand. Ich konnte nicht einfach in meinem DM oder Müller reinlaufen und Artikeln für meine Haare kaufen, weil sie nun mal nicht für diese gemacht waren. Die Produkte vom den Afroshops waren eher schlecht als recht – an welche Gleichaltrige konnte ich mich dann noch wenden? Kein so leichtes Thema, auch wenn der eine oder andere das als “Problemchen” abtun möchte. Nun kann ich ehrlich sagen, dass ich meine Haare liebe. Schwarzes Haar ist voller Volumen, manchmal kraus, leicht zu stylen, wenn man weiss wie und perfekt so wie es ist. Es ist nichts Falsches daran Extensions zu tragen aber stelle sicher, dass du dein Eigenhaar wertschätzt und es genauso so viel Aufmerksamkeit widmest, wie deinen Extensions. Falls du nicht weisst, wie du sie pflegen musst, dann mache dir keine Sorgen – ich bin hier um dir dabei zu helfen.

Notiz: Ich trage immer noch Weaves, weil ich es toll finde mein Aussehen hin und wieder zu verändern und es mir hilft mein Eigenhaar während dem kalten Winter zu schützen. Dennoch trage ich die meiste Zeit meinen Afro und habe damit überhaupt kein Problem mehr. Wir müssen alle verstehen, dass uns die Gesellschaft nicht definiert, wir definieren uns selbst! Muaah, Leisy